2016

Klub Irrko Space NightKlub Irrko Space Night Text 72pxl

ist eine Reihe von (unbeschwerten) Vorträgen und Gesprächen,
bei denen Künstler_innen, Wissenschaftler_innen und Freund_innen
ihre privaten Forschungsgebiete vorstellen.

is a series of informal lectures and conversations, in which artists,
scientists and friends present their private fields of research.

 

 

22. Dezebmer 2016:

Keine Space Night!!!

Nächster Termin: Sonntag, 22. Jänner 2017

 

 

22.November 2016:

Eduard Steiner

Russland: Die Wirklichkeit hinter dem Mythos

putin-weihnachtsmesse

Seit eineinhalb Jahrzehnten regiert Wladimir Putin sein Land mit starker Hand. Auch international hat er zu verstehen gegeben, dass mit ihm wieder gerechnet werden muss. Aber wie erfolgreich ist sein Regime? Wo ist es anfällig? Und ist er angesichts der wirtschaftlichen Misere der Mann, der Russland eine Perspektive für die Zukunft geben kann?

Eduard Steiner – langjähriger Moskaukorrespondent der „Presse“

 

For a decade and a half Vladimir Putin has lead his country with a strong hand. He also asserted his image internationally as a force with whom to be reckoned. But how successful is his regime ? Where are its vulnerabilities ?  Considering the economic crisis, is he the one who can give Russia a perspective for the future ?

Eduard Steiner, long year Moscow correspondent of the newspaper “ die Presse „

 

 

22. Oktober 2016:

Maximilian Maurer

Der Canaletto Blick als Comic Strip

canaletto

Der Canaletto-Blick, also der Ausblick über die barocke Wiener Skyline, wie sie sich Mitte des 18. Jahrhunderts dem Vedutenmaler Bernardo Bellotto (genannt Canaletto) vom Oberen Belvedere aus präsentierte, stellt heutzutage das Motiv unzähliger Postkarten, Puzzles und anderer Touristenware. Weniger bekannt ist, dass Bellotto während seines Wiener Aufenthalts insgesamt 16 Gemälde angefertigt hat. Wir werden mit Bellottos Augen in die schlammigen Gassen des barocken Wien eintauchen, die Detailversessenheit des venezianischen Vedutisten nachvollziehen und uns fragen, ob seine Bilder nicht vielleicht mehr sein wollten als schöne Ansichten: Bellottos Wiener Gemälde – ein Comic-Strip?

The so-called “Canaletto-view”, i.e. the panoramic view over baroque Vienna painted by the famous vedutista Bernardo Bellotto (called Canaletto) in the mid-18th century, is featured prominently on many postcards, puzzles and other tourist kitsch. Far less known, however, is the fact that Bellotto has left us not just one but 16 paintings from his time at the Habsburg court. Let’s roam the muddy streets of baroque Vienna through the eyes of Bellotto, discover the Venetian’s craze for the most minute details and ponder whether his paintings were meant to be more than just pleasant views: Bellottos Viennese paintings – a comic strip?

 

 

22. September 2016:

Stefan Knoll

Wie böse sind TTIP und CETA?

fullsizerender

Nirgends in Europa ist der Widerstand gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CETA größer als in Österreich. Und das, obwohl kaum jemand weiß, worum es geht. Stefan Knoll sollte es wissen. Er sitzt bei Greenpeace im strategischen Planungsstab der CETA/TTIP-Kampagne und schildert seine Eindrücke aus der Greenpeace-Perspektive.

 

 

22. Juni 2016:

CAUTION: Hot spring area

iland (140)

ACHTUNG: 17:30 !

Europameisterschaft Österreich gegen Island

Letztes Spiel der österreichischen Gruppenphase

Die Bilder live aus dem Stade de France Paris mit dem fachkundigen Kommentar von Univ.-Prof. Dr. Miloš Vec

 

 

27. Mai 2016:

Space Night Spezial:

Sandra Hubinger: Kaum Gewicht und Rückenwind

Buchpräsentation und Lesung

 

sandra hubinger

 

 

 

22. Mai 2016:

!!! Bundespräsidenten Stichwahl !!!

bundespräsidentenwahl

(… um diese Kandidat*innen wird es nicht mehr gehen…)

1. Hochrechnung und bis zum Ende gemeinsam schauen – mit spezial (Nerven-) Getränk: Frosch Cocktail

 

 

 

22. April 2016:

Lisa Weber und Markus Walenzyk

nach Scheitern

nach. Scheitern

Lisa Weber und Markus Walenzyk zeigen das Scheitern als Teil ihres künstlerischen Prozesses und als künstlerisches Motiv,

sowie das Scheitern in der Kunst von anderen, in Worten, Taten, Gedanken, Stoffen und Dingen.

 

Lisa Weber, Künstlerin, lebt und arbeitet in Mainz und Frankfurt.

Markus Walenzyk, Künstler, lebt und arbeitet in Mainz.

 

Lisa Weber and Markus Walenzyk

to failure

Lisa Weber and Markus Walenzyk present failure as a part of their artistic process and as an artistic motif, as well as failure in the art of others, in words, actions, thoughts, matter and things.

Lisa Weber, artist, lives and works in Mainz and Frankfurt
Markus Walenzyk, artist, lives and works in Mainz 
Lisa Weber and Markus Walenzyk

 

 

 

22. März 2016:

e.d gfrerer

(a)waiting

131103-3047©zita oberwalder

stefan glettler ist nicht da.

seine werkstatt ist das vorgefundene. eine ordnung. ein konkreter raum, eine stätte/gegend/landschaft das zu bearbeitende – nachspührend, gelassen abwartend.

auf/um/in dieses zu bearbeitende wird das zu schaffende gebaut.

mit dem, was da ist, oft auch mit irgendwas – material.

umgebungen korrespondieren, der werkstatt einen neuen denkraum zuordnend.

 

und nocheinmal mit albert paal gesprochen: die schwerkraft hält den raum um das geschaffene. die werkstatt ist jetzt werk – statt.

fertig. alles ist in ordnung.

morgen kommt er wieder.

 

 

e.d gfrerer/architect/space-artist

working in graz and abroad/in reference to private/half official/public spaces

foto: cafe milano/shelter/2o13/copyright zita oberwalder

 

 

 

27. Februar 2016

Space Night Spezial: Live in Concert: The WOW Trio & TiefKlang

WOWTrio

A night of improvised music with the WOW trio from Lucerne, Switzerland and the Vienna based improvising ensemble TiefKlang.The two trios will merge for this concert and perform together as a sextet.

THE WOW TRIO

Steven Tod, E-Gitarre (Chicago/Luzern)
Christof Zurbuchen, Alto-Klarinette, efx (Zug)
Christian Bucher, Drums (Luzern).

Das internationale Trio hat die Fähigkeit sich durch Raum & Zeit zu bewegen.
Die Zuhörer lauschen, und stellen mit Erstaunen fest, dass sie Musik zum ersten Mal wiederhören. wow!

 

TIEFKLANG

Andreas Eichhorn: Bass- und andere Klarinetten (D)
Mathematiker und Improvisationsmusiker, lebt und arbeitet in Wien;
http://www.myspace.com/andeich

Herbert Lacina: E-Bass- und andere Bässe (A)
In Wien lebender und tätiger Musiker aus dem Jazz und-Improvisationsbereich.
https://digitalart.wordpress.com

Edward Reardon, guitar and piano (USA)
Composer and improviser born in Chicago and currently living in Vienna.
http://edwardreardon.com

 

 

22. Februar 2016:

Koran und Banane, ein Lichtbildvortrag von Lukas Pusch

Islami_273

Der Künstler Lukas Pusch spricht über seine Arbeiten der letzten Zeit

Lukas Pusch ist bildender Künstler. Er lebt und arbeitet in Wien und Sibirien.
Er ist Co-Herausgeber der Künstlerzeitung der Antist (gemeinsam mit TOMAK).

 

Lukas Pusch is a visual artist. He lives and works in Vienna and Siberia. He is co-publisher of the artist magazine The Antist (together with TOMAK)

 

 

22. Jänner 2016:

Roman Pfefferle

Glimpflich entnazifiziert
Die Professorenschaft der Universität Wien von 1944 in den Nachkriegsjahren

106.I.2335_Foto_Presse

74% oder 92 der insgesamt 124 ordentlichen und außerordentlichen Professoren der Universität Wien von 1944 gehörten der NSDAP als Mitglieder oder Anwärter an und waren folglich mit Maßnahmen der Entnazifizierung konfrontiert. Die Entnazifizierung und Rehabilitierung der Professorenschaft war ein komplexer und vielschichtiger Prozess, der mit Kriegsende seinen Anfang nahm, sich bis in die späten 1950er Jahre hinzog und für den Großteil der Betroffenen glimpflich ausging.

Foto: Universität Wien – akademische Feier während der NS-Zeit
Unter den Festgästen in der 1. Reihe der damalige Rektor Eduard Pernkopf
Quelle: Archiv der Universität Wien, Signatur: 106.I.2335

Roman Pfefferle ist Politikwissenschaftler mit Schwerpunkt Vergangenheitspolitik an der Universität Wien.

 

Roman Pfefferle
Mildly Denazified
The professorate at the University of Vienna from 1944 and during the post war area
In the year 1944, 74% (i.e., 92 of 124) of the full- and extraordinary professors at the University of Vienna were members or aspirants of the Nazi Party (NSDAP) and were therefore confronted with measures of denazification. The denazification and rehabilitation of the professorate was a complex and eclectic process that started at the end of the war and continued until the late 1950s.  In the end, most of them got off lightly.
Roman Pfefferle is a political scientist with an emphasis on past policies at the University of Vienna.  

 

Werbeanzeigen